Im Burgenland hat die Getreideernte bereits begonnen

Überdurchschnittliche Getreideerträge werden erwartet.

Überdurchschnittliche Getreideernte Im Seewinkel und auf der Parndorfer Platte ist die Getreideernte bereits voll im Gange. Die Bauern erwarten heuer eine überdurchschnittliche Ernte und - wenn wettermäßig nichts dazwischenkommt - auch eine sehr gute Qualität. Fast 306.000 Tonnen Gesamtertrag erwartet die Burgenländische Landwirtschaftskammer (LK) heuer bei den Getreidekulturen im Bundesland. Gemessen am Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre sind das um sieben Prozent mehr Ertrag. Erste Dreschergebnisse aus dem Seewinkel lassen darauf schließen, dass die Prognosen auch zutreffen, sagte LK-Präsident Franz Stefan Hautzinger. „Die Witterungsbedingungen waren über die gesamte Vegetation nahezu optimal. Es hat ausreichend Niederschläge gegeben, es war in den Monaten Mai, Juni nicht allzu heiß, und der Frost hat dem Getreide nicht geschadet, so Hautzinger. Gute Qualität Hagelschäden gab es heuer nur regional und in nicht allzu großem Ausmaß. Die zu erwartenden Erträge sind im gesamten Burgenland gleichermaßen gut, sogar auf schwächeren Standorten wie der Parndorfer Platte und dem Seewinkel, so Hautzinger. Allerdings bräuchten die Bauern im Moment keinen weiteren Regen mehr. „Daher hoffe ich, dass die nächsten zwei bis drei Wochen ein gutes Wetter während der Ernte ist, damit wir die Qualität, die sich als sehr gut zeigt, tatsächlich auch hereinbekommen“, sagte Hautzinger. Den burgenländischen Bauern könnte heuer zugute kommen, dass es in anderen Teilen Europas zu feucht war, hierzulande hingegen nicht. Denn nur mit guter Qualität kann man die allgemein niedrigen Getreidepreise ein wenig kompensieren - weltweit sind die Getreidelager nach drei guten Ertragsjahren nämlich voll.