Deutschland: Produktion von Bioethanol 2013 um 9,6% gesteigert

Verbrauch sank im schrumpfenden Benzinmarkt um 3,4%.

Wien, 14. Juli 2014 (aiz.info). - Die Produktion von Bioethanol ist 2013 in Deutschland erneut angestiegen. Insgesamt 672.028 t dieses Kraftstoffanteils produzierten die acht Anlagen im Norden und Osten Deutschlands - das bedeutet eine Steigerung um 9,6% gegenüber dem Vorjahr, teilte der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) mit. Die Herstellung von Bioethanol aus Futtergetreide stieg 2013 aufgrund der guten Ernte auf 404.954 t (+12,8% im Vergleich zum Vorjahr) und jene aus Industrierüben auf 267.074 t (+5,2%). Sonstige Stoffe wie beispielsweise Rückstände aus der Lebensmittelindustrie wurden im Gegensatz zum Jahr davor nicht verwendet. Insgesamt wurden rund 2,8 Mio. t Industrierüben und 1,4 Mio. t Futtergetreide zu Bioethanol verarbeitet.

Der Verbrauch von Bioethanol war 2013 in einem schrumpfenden deutschen Benzinmarkt (-0,4%) rückläufig und fiel auf insgesamt 1.206.255 t (-3,4%). Bioethanol erreichte einen Anteil am Gesamtbenzin von 6,2% - 2012 hatte dieser 6,4% betragen. Erfreut zeigte sich der BDBe über den gesteigerten Absatz von Super E10 im Vergleich zum Vorjahr um 5,4% auf insgesamt 2,8 Mio. t. Der Marktanteil erhöhte sich damit zwei Jahre nach Einführung auf 15%. Die meistgetankte Kraftstoffsorte war 2013 in Deutschland erneut Super E5 mit einem Absatz von rund 14,6 Mio. t und knapp 80% Marktanteil.

Günstige Preisentwicklung und Umweltbilanz

Laut BDBe liegen die Preise für Bioethanol seit Dezember 2013 deutlich unter jenen für fossiles Benzin. Die derzeitige Entwicklung zeige einen anhaltenden Trend mit einer Preisdifferenz von EUR 93,- pro m3 im Juni 2014.

Wie der Verband weiter mitteilt erreichte Bioethanol aus deutscher Produktion 2013 eine zertifizierte durchschnittliche Mindesteinsparung von mehr als 50% Treibhausgas-Emissionen und übertraf damit bereits das gesetzlich geforderte Limit für 2017. Aktuell müssen Biokraftstoffe die gesetzliche Mindesteinsparung von 35% gegenüber fossilen Kraftstoffen erreichen.

Für 2014 erwartet der BDBe eine positive Entwicklung der Bioethanolproduktion. Der Absatz werde aber auch zukünftig durch den Benzinverbrauch bestimmt werden.
Artikel drucken Artikel empfehlen