Heimischer Apfelabsatz konnte im Februar gesteigert werden

Lagervorräte verringerten sich bundesweit auf 112.392 t.

Wien, 26. März 2015 (aiz.info). - Im Februar 2015 konnten in Österreich 13.610 t heimische Tafeläpfel verkauft werden. Gegenüber dem Vormonat ist das eine Steigerung um 12%. Die Apfelvorräte verringerten sich damit bundesweit auf 112.392 t. Im Vergleich mit dem Vorjahr ist der Lagerstand um 8% höher, das bedeutet eine Menge von 8.500 t, teilt die Agrarmarkt Austria (AMA) mit. An Bio-Äpfeln befanden sich noch 8.485 t in den Lagern der Vermarkter, das entspricht in etwa der Vorjahresmenge.

Der weitaus größte Teil der heimischen Apfelvorräte entfiel im Februar mit 101.781 t auf die Steiermark. Die Sortenverteilung zeigte hier weiterhin ein sehr uneinheitliches Bild. So lag bei Golden Delicious die vorrätige Menge mit 43.950 t um die Hälfte über dem Wert des Vorjahresmonats. Einen geringeren Überhang gab es bei Jonagold, wo der Lagerstand 7.585 t betrug. Besser gelaufen ist hingegen der Verkauf von Gala, Braeburn und Idared. Diese Sorten unterschritten den Vorjahreswert um bis zu 23%, hier erfolgte der Lagerabbau rascher.
Artikel drucken Artikel empfehlen