Obsternte 2014: Schätzungen für Steinobst etwas nach unten korrigiert

Bei Sommeräpfeln dürfte Menge ähnlich hoch wie im Vorjahr ausfallen.

Wien, 24. Juli 2014 (aiz.info). - Aktuellen Meldungen der AMA zufolge wurden die Schätzungen der Obstreferenten für die heurige Steinobsternte in Österreich etwas nach unten korrigiert. Die Monate Mai und Juni verliefen vielerorts zu trocken, was zu vermehrtem Fruchtfall führte. Lokal wurde im Extensivobstbau starker Blattfraß durch Raupen festgestellt.

In den heimischen Erwerbsobstanlagen wird laut Angaben der Statistik Austria von einer Marillenernte in der Höhe von rund 6.200 t ausgegangen, womit das ertragsstarke Vorjahr zwar nicht erreicht wird (-40%), aber trotzdem noch eine überdurchschnittliche Produktionsmenge erzielt werden könnte. Bei Pfirsichen soll sich die Ernte nach derzeitigen Schätzungen auf rund 2.000 t belaufen und damit bei leicht höherem Hektarertrag um 14% über dem Wert von 2013 liegen. Bei Zwetschken hingegen geht man nach wie vor von unterdurchschnittlichen 3.600 t aus (+7% zu 2013). In etwa die gleiche Menge wie im Vorjahr erwarten die Experten bei den Kirschen mit 2.900 t, während sie bei Weichseln mit 155 t rechnen, was einem Plus von 8% entspricht.

Erste Ernteprognosen für Sommeräpfel gehen von einer ähnlichen Menge wie im Vorjahr aus; somit könnte eine Produktion von 2.500 t ins Haus stehen (-1% zu 2013). Bei Sommerbirnen liegen die Erwartungen deutlich über dem Vorjahr (+18%). Bei Kulturheidelbeeren wird sich die Ertragslage voraussichtlich auf dem Niveau von 2013 bewegen; es ist mit einer Erntemenge von 900 t zu rechnen.

In den Extensivobstanlagen (landwirtschaftlicher Streuobstbau) wird bei Pfirsichen und Marillen von recht hohen Ernten ausgegangen, dennoch dürften sie das ausgezeichnete Vorjahresniveau klar unterschreiten - und zwar bei Marillen um 15% und bei den Pfirsichen voraussichtlich um 16%. Unterdurchschnittliche Erträge werden hingegen für die übrigen Steinobstarten prognostiziert: So ist bei Kirschen ein Minus von 22% gegenüber 2013 zu erwarten, bei Weichseln dürfte die Ernte um 14% und bei Zwetschken um 26% kleiner ausfallen. Auch bei Sommerkernobst wird die Menge im Streuobstbau mit minus 11% deutlich geringer als 2013 eingestuft.
Artikel drucken Artikel empfehlen