Frühjahrszeit ist Weidezeit

Der Frust beim Pferd sitzt tief, wenn sich nur die Boxenwand im Sichtfeld befindet. Artgerechte Pferdehaltung bedeutet daher Weidegang, wann immer es die Witterung erlaubt.

[][][]
© Garant
Die jungen Gräser haben zu Beginn der Weidesaison einen sehr hohen Eiweiß- und Energiegehalt und enthalten wenig Rohfaser. Gewöhnen Sie Ihr Pferd daher langsam an das junge Gras und steigern Sie über einen Zeitraum von 3 Wochen ganz allmählich die Aufenthaltszeit auf der Pferdeweide.

Erst Heu, dann Weide, dann Kraftfutter

Geben Sie dem Pferd eine halbe Stunde vor dem Weideaustrieb genügend Heu zum Fressen. Denn dann ist das Pferd satt und es stürzt sich nicht auf das frische Gras auf der Weide. Füttern Sie das Kraftfutter erst nach dem Weideaustrieb, sonst besteht die Gefahr von Fehlgärungen und Magenüberladung.

Achten Sie bei der Wahl des Kraftfutters auf die richtige Ergänzung: Was das Gras enthält, brauchen Sie nicht mehr zuzufüttern. Am besten geeignet ist stärke- und zuckerarmes Kraftfutter mit viel Struktur.

Mineralversorgung und Fellwechsel

Für Pferde, die reduzierte Kraftfuttermengen erhalten oder ganztägig auf der Weide sind, ist eine Mengen- und Spurenelementergänzung unerlässlich! Sie können einen
  • Mineralleckstein (z.B. Pegus Pferdeleckstein) anbieten oder auch
  • Mineralfutter (Pegus Mineral) geben.

Gerade im Frühling benötigt Ihr Pferd auch hochwertige Nährstoffe für den Fellwechsel und zum Abbau der Winterschlacken, zum Beispiel durch das gehaltvolle Müsli (Pegus Power Müsli).

Pferdefutter, Pflegeprodukte und Einstreu

[] [] [] []
© Pegus
Von Pegus-Pferdefutter über Reitbekleidung, Pflegeprodukte bis hin zur Einstreu finden Sie in Ihrem Lagerhaus eine große Auswahl für Ihr Pferd.