Häcksler: Der Zerkleinerer für den Garten

Der Häcksler macht aus großen, sperrigen Haufen von Gartenabfällen aller Art bestes Ausgangsmaterial für Komposthaufen. Ihr Lagerhaus bietet eine große Auswahl an Garten-Häckslern an.

RWA RWA RWA
© RWA

Welcher Häcksler für meinen Garten?

Gartenhäcksler Gartenhäcksler Gartenhäcksler
© Okay
Besitzen Sie einen Garten ohne Baumbestand, so reicht ein kleineres Modell. Trotzdem sollten Sie beim Kauf eines Gartenhäckslers auf Qualitäts achten. Bei häufiger Nutzung stoßen Billig-Häcksler schnell an ihre Grenzen. Im privaten Umfeld reicht meist ein elektrisch betriebener Gartenhäcksler aus. Wenn regelmäßig dicke Äste zerkleinert werden, dann wählt man einen Häcksler mit Benzinmotor.

Gewalzt oder geschnitten

Leisehäcksler von Bosch Leisehäcksler von Bosch Leisehäcksler von Bosch
© Bosch

Bei der Technik werden Walzen- und Messerhäcksler unterschieden.

Beim Messerhäcksler zerschneiden Messer die Äste bei hoher Drehzahl und Geschwindigkeitt in kleine Teile. Die Lärmbelästigung ist dabei sehr hoch. Beim Schnitt entsteht gutes Mulchmaterial, das langsam verrottet.

Wesentlich leiser sind Walzenhäcksler. Der Gartenabfall wird nicht zerschnitten, sondern zerquetscht. Das Ergebnis eignet sich perfekt für den Komposthaufen.

Wartungstipps

  • Regelmäßige Pflege und Wartung verlängert die Lebenszeit
  • In Ihrer Lagerhaus-Fachwerkstätte können Sie stumpf gewordene Messer austauschen
  • Nicht zu viel Gartenabfall auf einmal einfüllen
  • Häckselgut sollte möglichst trocken und frei von Erde sein (verhindert das Verkleben der Messer)
  • Regelmäßiges Erneuern der Messer beschleunigt die Verarbeitungsgeschwindigkeit und schont den Motor
Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und wählen Sie unter den verschiedenen Gartenhäckslern. Die Fachberater informieren Sie gerne, welches Produkt für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet ist.
Artikel drucken Artikel empfehlen