Salzstreuen bei Eis und Glätte

Bei Schnee und Eisglätte sollte man Streusalz sparsam verwenden.

Glatteisgefahr Glatteisgefahr Glatteisgefahr
© RWA
Im Winter sollte man je nach Wettersituation entscheiden, ob Salz oder Splitt eingesetzt werden soll. Wenn sich Garten- und Gehwege zu gefährlichen Eisflächen verwandeln, ist der Einsatz von Streusalz sinnvoll.

Streusalz sparsam einsetzen

In der Vergangenheit wurde Streusalz in großen Mengen eingesetzt. Die Folge war, das viele Pflanzen an den Wegen stark geschädigt wurden. Deshalb sollte man im Garten auf Streusalz weitgehend verzichten. Besser ist es, umweltschonende Mittel einzusetzen. Auf Gehwegen Salz deshalb nur so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich verwenden.

Umweltfreundliche Auftaumittel (z.B. POLAR Eis-Stop) haben eine ähnliche Wirkung wie herkömmliches Streusalz, aber ohne dessen Nebenwirkungen. Auftaumittel ohne NaCl schonen lt. Hersteller die Pflanzen sowie Hunde- und Katzenpfoten.

Achtung! Eis- und Schneereste unmittelbar nach dem Auftauen entfernen.

Alternativen zu Streusalz

Schneeschieber Schneeschieber Schneeschieber
© RWA
Streumittel wie Splitt, Sägespäne oder Sand schonen die Umwelt, sind aber bei Eisflächen nicht so wirksam wie Auftaumittel. Regelmäßiges Schneeräumen hilft die Wege schnee- und eisfrei zu halten.

Schneeschaufeln
und andere nützliche Werkzeuge und Geräte für den Winter bekommen Sie in Ihrem Lagerhaus. Sorgen Sie rechtzeitig vor und lagern Sie am besten einen ausreichenden Vorrat an Streumittel ein.
Artikel drucken Artikel empfehlen