Schnee räumen mit einer Schneefräse

Schneeschaufeln kostet Zeit und Kraft. Bei großen Schneemengen und Flächen sind deshalb Schneefräsen, sowohl im privaten als auch im professionellen Gebrauch, optimal.

[] [] []
© RWA

Mit Schneefräsen Gehwege, Parkplätze und Einfahrten schnell und einfach vom Schnee befreien. Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und informieren Sie sich bei unseren Fachberatern über Geräte für die Schneeräumung.

Kriterien beim Kauf einer Schneefräse:

[] [] []
© Canadiana

Untergrund: Einen flachen, glatten und festen Untergrund schafft jedes Gerät. Fragen Sie den Technikberater in Ihrem Lagerhaus nach dem für Sie geeigneten Modell.

Schneemenge: In den Alpentälern und in den Bergen muss man mit höheren Schneemengen rechnen, als im Flachland. Dementsprechend sollte ein richtig dimensioniertes Gerät gewählt werden.

Fläche: Kleine, preiswerte Modelle sind ideal um beispielsweise die Einfahrt zum Haus zu räumen. Kommunen oder große landwirtschaftliche Betriebe benötigen entsprechend leistungsstarke Maschinen.

Ein- oder zweistufig?

Einstufige Geräte nehmen den Schnee über eine Frässchnecke auf und gleichzeitig über ein Rohr ausgeworfen. Die Schnecke sorgt für die Vorwärtsbewegung des Gerätes im Schnee.

Die größeren Modelle arbeiten zweistufig: Die erste Stufe bildet die Schneefräse, die den Schnee löst, schneidet und aufnimmt. Im zweiten Schritt wird das Material durch ein Gebläse weggeschleudert. Bei zweistufigen Schneefräsen werden die Räder angetrieben. Deutliche Vorteile liegen in der Räummenge und der Wurfweite.

Profigeräte für Winterdienste und Kommunen

Große Parkplätze und Straßen müssen regelmäßig vom Schnee befreit werden. Kommunen, große Landwirtschaften und Winterdienste benötigen dementsprechend groß dimensioniertes Gerät. Passende Kommunal-Technik finden Sie in Ihrem Lagerhaus.

Artikel drucken Artikel empfehlen