Mais, ein wichtiger Rohstoff

Möglichst großkörnige Zahnmaissorten liefern den idealen Rohstoff für die heimische maisverarbeitende Industrie. Im Mais Sortiment von Die Saat finden Sie die passenden Sorten für den Frühdrusch, die Haupternte und den Spätdrusch.

Gelbe Maiskörner Gelbe Maiskörner Gelbe Maiskörner
© DieSaat
Mais ist ein äußerst interessanter Rohstoff für die Industrie. In Österreich ist diese maisverarbeitende Industrie stark vertreten. Dies hat neben der Absatzsicherheit auch eine positive Auswirkung auf die Preisfindung. Einerseits ist der Frachtvorteil bei einer erfolgreichen österreichischen Industrie ein wichtiges Preiselement, andererseits gewinnt die Nassmaisverarbeitung immer mehr an Bedeutung, und damit spart man hohe Trocknungskosten.

Ziel: Möglichst großkörniger Zahnmais

Um der Industrie den optimalen Rohstoff zur Verfügung zu stellen, sind wichtige Sorteneigenschaften zu beachten. Der Stärkeanteil ist ein entscheidender Faktor dabei sowie die Stärkeausbeute – damit begründet sich die Bedeutung der Korngröße. Zusammengefasst ist das optimale Ziel möglichst großkörnige Zahnmaissorten!

DieSamba ist die Zahnmais-Spitzensorte

Maiskolben Maiskolben Maiskolben
© RWA
Die Züchtung hat darauf reagiert und in den letzten Jahren einige reine Zahnmaissorten auch im mittelfrühen Reifebereich (bis RZ 300) auf den Markt gebracht. Die Spitzensorte in diesem Bereich ist DieSamba DKC3711 Rz 290. Dieses Saatgut hat vor allem im nicht einfachen Jahr 2014 gezeigt, dass Sie auch unter schwierigen Bedingungen eine sichere Abreife in den angestammten Regionen bringt. Nicht zuletzt deshalb ist die Sorte auch in diesem Jahr der Ertragssieger in den OÖ Landessortenversuchen der Landeslandwirtschaftskammer geworden.

DieSusanna: Ein früher und ertragsstarker Zahnmais

Eine ähnlich frühe Zahnmaissorte ist DieSusanna DKC 3642 RZ 300, die in der Ertragsdarstellung der AGES 2010 – 2013 als ertragsstärkste Saatgut-Sorte im mittelfrühen Reifebereicht hervorsticht.

DieSantana, Yukon und LG 30233

Im Anschluss an dieses frühe Zahnmaissortiment zeigt die Sorte DieSantana DKC 3623 äußerst interessante Leistungsdaten. Ertraglich ist die Sorte im absoluten Spitzenfeld, zeigt aber eine sehr rasche Wasserabgabe. Bestätigt wird dies auch durch die grafische Darstellung der AGES (Ergebnisse 2010 – 2013) mit Ertrag und Kornfeuchte. Genau betrachtet sieht man, dass keine andere Sorte mit der Reifeeinstufung RZ 320 trockener ist als DieSantana DKC 3623. Auch die zu erwartenden Ergebnisse aus dem Jahr 2014 werden diese Leistungsdaten bestätigen!

Für eine erfolgreiche Nassmaiskampagne ist es aber wichtig, eine möglichst lange Zeitspanne mit erntefrischem Mais zu versorgen. Deshalb sind auch großkörnige, Hartmais betonte Sorten im frühen bis sehr frühen Bereich von Interesse.

LG 30233 RZ 250 als kurzstrohiger kompakter Körnermais aber auch die Sorte Yukon RZ ca. 190. LG 30233 zeigt, vor allem in den Regionen, wo frühreife gefragt ist, stabile Sortenleistungen. Yukon hat uns heuer in der Praxis durch die Kombination von Ertrag mit Frühreife (RZ ca. 190) mehr als überrascht und viele positive Rückmeldungen gebracht.

Nicht nur die Frühlieferung, auch die Spätlieferung von Nassmais ist für die Industrie eine sehr interessante Kampagneverlängerung. Die durchwegs milden Herbste der letzten Jahre erlauben Ernten bis in den Dezember und diese können auch wirtschaftlich hoch interessant sein. Eine Umgestaltung der Fruchtfolge ist dabei aber angebracht. Nach Spätmaislieferungen empfiehlt sich in jedem Fall eine Frühjahrskultur.

Spätdrusch ist eine Überlegung wert!

Dass Spätdrusch wirtschaftlich interessant sein kann, zeigen die Versuche der Landwirtschaftkammer Niederösterreich an 2 Standorten. An jedem Standort wurden Frühdrusch (Ernte am 9.10.2014) mit Sorten der Reifezahl 270 bis 320 und Spätdrusch (Ernte am 27. bzw. 28.10.2014) mit Sorten 330 bis 440 durchgeführt. Die Versuche zeigen, dass die späteren Sortengruppen um mehr als 700 kg oder 6,3 % höheren Ertrag brachten und die durchschnittliche Erntefeuchte gleich oder geringfügig trockener waren als die der frühen Reifegruppe.
Standort Erntedatum Durchschn. Ertrag Durchschn. Wassergehalt
Brunn (St. Pölten) 9.10.2014 11.802 kg 30,4 %
Standort Erntedatum Durschn. Ertrag Durschn. Wassergehalt
Brunn (St. Pölten) 28.10.2014 12.516 kg 30,0 %

Geeignete Sorten für den Spätdrusch

Die Sortenempfehlung für Spätdrusch bei Mais für kühlere Regionen wären die Sorten Chapalu Rz 350 und ES Gallery Rz 340. Für die wärmeren Maisregionen empfehlen sich folgende Sorten:Neben einer außerordentlichen Ertragsleistung zeigen diese Sorten eine sehr gute Bonitur bei gebrochenen Pflanzen und bei Standfestigkeit, sowie eine geringe Anfälligkeit auf Kolbenfäule!

Eine neue Sorte im späten Segment ist die Sorte DKC 5141 die bisher sehr gute Ertragsleistungen gezeigt hat und 2015 für den ersten Praxisanbau zur Verfügung stehen wird!

Ertragsergebnisse aus Ihrer Region online

Tabelle Mais-Sorten-Empfehlungen Tabelle Mais-Sorten-Empfehlungen Tabelle Mais-Sorten-Empfehlungen
© RWA
Detaillierte Ertragsergebnisse zu den angeführten Sorten auch aus Ihrer Region finden Sie auf der Homepage von Die Saat.
Artikel drucken Artikel empfehlen